Aufgeklärt?!

Aufklärung soll das große Thema des CSD 2013 in Münster sein. Dem Veranstaltungsteam des CSD Münster e.V. ist es besonders wichtig, ein möglichst breites Publikum zu erreichen und ihm einen niederschwelligen Einblick in die Welt von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans Menschen zu ermöglichen. Die Hoffnung des Orgateams besteht darin, durch mehr Information und Aufklärung zu vermehrter Akzeptanz und einem alltäglicheren Umgang in der Gesellschaft zu gelangen.

Allerdings fehlt bisher ein griffiges und knackiges Motto! Eine Zeile, ein Ausspruc, ein Slogan, vielleicht auch nur ein Wort, das weder defizitär, noch mit dem erhobenen Zeigefinger daher kommt. Wir wünschen uns ein Motto, das unserem Wunsch gerecht wird, nicht mit aller Gewalt die Mitte der Gesellschaft vorzurücken, sondern durch Aufklärung eine Einladung in die Mitte zu erreichen.

Hast du eine Idee? Willst du dir Gedanken oder Anmerkungen dazu machen? Dann fühl dich herzlich eingeladen, hier oder auf http://www.facebook.com/csd.muenster.ev zu posten und zu kommentieren! – Wer sich noch persönlicher einbringen möchte: Unser nächstes Planungstreffen findet am 28.1. um 20 Uhr in der Aidshilfe, Schaumburgstr. 11, 48145 Münster statt. Come as you are.

Verein „CSD Münster“ gegründet

(AR)
Am 16. Dezember 2010 war es endlich soweit: Aus der Gruppe der Menschen und Institutionen, die schon die letzten beiden CSD in Münster organisiert hatten, trafen sich trotz Schneechaos zehn Leute (plus die z.T. von ihnen vertretenen Organisationen), um den lange geplanten Trägerverein zu gründen.

Der erste Vorstand besteht aus Philipp Wilhelm, Andrii Balakhovskyi (gleichberechtigte Vorsitzende) und Guido Richter (Kassierer).

Der Mitgliedsbeitrag wurde auf einen symbolischen Euro im Jahr festgelegt – wer also ein Zeichen setzen möchte und beitreten, kann das ganz gefahrlos tun. Am einfachsten ist das im Moment über den Kontakt zum AStA-Schwulenreferat möglich.