Mitgliederversammlung des CSD Münster vom 11.11.2018

Am 11. November 2018 fand die jährliche, ordentliche Mitgliederversammlung des Christopher Street Day Münster e.V. statt. Auf dem Programm stand die Bilanzierung des vergangenen Jahres und Wahl eines neuen Vorstands für das Jahr 2018.

Der CSD Münster e.V. blickt auf ein erfolgreiches Jahr mit gelungenen Veranstaltungen zurück. Die Pride Weeks fanden wie im Vorjahr über drei Wochen statt. Damit konnte erneut ein vielschichtiges Angebot für ein unterschiedliche Spektrum der LGBTQI-Community geliefert werden. An der Demo selber nahmen mit 1200 Personen trotz des schlechten Wetters mehr Menschen teil als im Vorjahr. Das Ständefest umfasste 5500 Besucher.

In den neuen Vorstand wurden
Alexander Proske (Einzelhandelskaufmann, CSD Mitglied seit 2017),
Daniel Wilhelm (Psychologischer Psychotherapeut, CSD Mitglied seit 2018),
Heike Jahn (Floristin, CSD Mitglied seit 2015),
Tobias Gehre (Hotelfachmann, CSD Mitglied seit 2014) und
Silke Gronhoff (Betriebsrätin, CSD Mitglied seit 2014)
gewählt.

Mit Alexander Proske, Daniel Wilhelm und Heike Jahn treten drei neue Mitglieder in den Vorstand ein. Während Heike Jahn die lesbische Sichtbarkeit fördern will und zusätzlich Verwaltungsaufgaben übernimmt, möchten Alexander Proske und Daniel Wilhelm Öffentlichkeitsarbeit dahingehend ausrichten, dass der Bekanntheitsgrad des Münsteraner CSD unter heterosexuellen Bevölkerungsgruppe steigt. Tobias Gehre und Silke Gronhoff waren zuvor bereits im Vorstand tätig und werden ihre Erfahrung in die Planung des neuen CSD einbringen können.

Die Planungen für den CSD 2018 soll umgehend begonnen.

CSDemo – „HAPPY PRIDE – everywhere?“

Datum  Uhrzeit  Veranstaltungs- ort
25. August 2018 Versammlung: 11.15 Uhr
Beginn: 11.30 Uhr
Servatiiplatz

Nach der sogenannten „Ehe für alle“ hören wir immer wieder, dass nun alles erreicht sei. Gleichzeitig stellen wir jedoch fest, dass die organisierte Unterdrückung und Verfolgung, Kriminalisierung und Bestrafung von LSBTI* weltweit immer wieder zunimmt und wieder grausamer wird.

Die Palette der Gewalt reicht von Diskriminierung im Alltag bis zur Todesstrafe. Auch in manchen europäischen Staaten wird unter dem Vorwand des Jugend- und Familienschutzes nicht-heterosexuelles Verhalten angegriffen. Oft genug geschieht das, um gesellschaftliche Spannungen zu verdecken, indem die Schwächsten der Gesellschaft als gemeinsamer Feind dargestellt werden. In Deutschland finden diese Maßnahmen begeisterte Anhänger*innen in rechten und fundamentalistischen Kreisen. Auch Deutschland steht hier in der Pflicht, dem Druck zu widerstehen und auf die Einhaltung von internationalen Rechten zu bestehen.

Wir haben das Privileg, uns wehren zu können und in der Öffentlichkeit für die Demonstriert gegen das, was Euch wütend macht. Fortschritt gibt es nur gemeinsam.

ANMELDUNG: Teilnehmer*innen müssen sich nicht anmelden. Seid Ihr aber eine Gruppe, die ihre Zahl beziffern kann, hilft es uns sehr, wenn Ihr uns diese mitteilt. So können wir die Gesamtgröße der CSDemo abschätzen und zum Beispiel die notwendigen Ordner*innen besser einplanen. Vielen Dank!

E-Mail an: demo@csd-muenster.de

BARRIEREFREIHEIT: Die Demonstrationsroute ist barrierefrei.

Die neue Website ist live!

Hallo liebe Freunde_innen und Unterstützer_innen,

Anlässlich unseres freudigen Jubiläums haben unsere fleißigen Handwerker seit Tagen und Nächten an unserer neuen und verbesserten Website gearbeitet. Nun ist es endlich soweit. Ab heute erreicht Ihr uns unter folgender Adresse:

www.csd-muenster.de — Ihr seit ja schon hier! ;^)

Die neue Website ist wie bisher euer Portal zu allen Dingen CSD in Münster. Ob lokale News aus Politik und Kultur in Sachen LSBTIAQ*, Szenetipps, unser neuer Veranstaltungskalender oder selbstverständlich alles was den CSD Münster betrifft, hier findet ihr es! Bitte denkt daran eure Lesezeichen zu aktualisieren, die alte Website wird in Kürze offline gehen.

Mit herzlichen Grüßen,
euer Team vom CSD Münster e.V.