Wir bedanken uns!

Danke für euren Einsatz, euer Engagement und eure Hilfe im Jahr 2020.

Zum Ende des Jahres möchten wir uns bei allen ehrenamtlichen Helfenden, Unterstützer*innen, Sponsor*innen, Vereinen, Institutionen und allen Menschen für die gute, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken.

Dieses Jahr war ein ereignisreiches Jahr mit vielen besonderen Herausforderungen. „GEMEINSAM WEITERGEHEN“ lautete unsere Motto und Gemeinsam sind wir um Münsters Promenade gelaufen.

Für Euer Engagement, Ehrgeiz und Lebendigkeit bedanken wir uns vom ganzen Herzen. Ihr habt den CSD 2020 zu etwas großartigem gemacht.

Die Planung und Organisation für das Jahr 2021 sind bereits im vollen Gange, wir freuen uns über jeden weiteren Helfer für unsere AG’s wie z.B.: Demo, Ständefest, Prideweeks, Tombola, Abschlussparty, etc. …

Wir freuen uns auf ein gemeinsames 2021 und wünschen euch und euren liebesten schöne Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

Feedback

Am 23.09.2020 hatten wir unser Feedback treffen. Es war ein sehr schöner Abend in kleiner Runde. Wenn man die Corona Zahlen betrachtet ist das auch gut so! Trotzdem würden wir uns über euer Feedback zum vergangenen CSD freuen. Und eure Wünsche für die Arbeit im nächsten Jahr und den nächsten CSD würden wir auch gerne sammeln. Schreibt uns doch einfach eine Nachricht über Social Media oder per Mail!

Hissen der Regenbogenfahne – Queer-Community und Stadt setzten Zeichen für Vielfalt und Toleranz

Am Freitag, dem 21.08.2020, wurden die Regenbogenfahnen vor dem Stadthaus 1, gefolgt von der Beflaggung vor den Stadthäusern 2 und 3, gehisst. Seit vielen Jahren ist das Hissen der Regenbogenfahne eine lange Tradition mit der die Pride Weeks, Wochen mit verschiedenen Veranstaltungen der Queer-Community in Münster, die in diesem Jahr mit der CSDemo endet, eingeläutet werden.

Zusammen mit der Stadt und der Queer-Community wird mit der Beflaggung der Stadthäuser und dem Stadtweinhaus ein deutliches Zeichen für Vielfalt, Toleranz und gegenseitigen Respekt bekundet.

In diesem Jahr haben die Vereine auf eine Kundgebung während der Flaggenhissung sowie einem Bühnenprogramm und einem Infostand verzichtet. Somit wollten alle Verantwortlichen das Ansteckungsrisiko für die Teilnehmenden minimieren. In diesem Jahr finden die Pride Weeks in den letzten zwei August Wochen statt. Anders als in den Jahren zuvor fand in diesem Jahr die Flaggenhissung in der Mitte der Pride Weeks statt.

In den letzten Monaten war lange nicht sicher, ob ein CSD bzw. eine Demo stattfinden kann. Verantwortlichkeit im Umgang mit der Pandemie war die Devise. Daher haben wir uns dazu entschieden in diesem Jahr eine politische Demonstration mit abschließender Kundgebung zu beschränken. Die CSDeom findet am 29.08.2020 um 15 Uhr als Menschenkette, verbunden mit bunten Stoffstücken, um Münsters Promenade statt. Zudem sind alle teilnehmenden Menschen dazu angehalten sich für die Demonstration anzumelden und einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. So können die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

An der Flaggenhissung nahmen stellvertretend für die Community teil:

> Amt für Gleichstellung der Stadt Münster

> Richard Halberstadt in seiner Funktion als Vorsitzender des Ausschusses für Gleichstellung der Stadt Münster

> CSD Münster e.V.

> Fachstelle für Sexualität und Gesundheit – AIds-Hilfe Münster e.V.

> Homophon erster schwuler Männerchir Münster e.V.

> KCM Schwulenzentrum Münster e.V.

> LiVas e.V. – Verein für lesbische Frauen* in Münster

> Track – Jugendzentrum Münster

> T-I-MS e.V. i.G.

> Queergemeinde Münster

Anmeldung CSDemo – Fußgruppe

CSDemo Münster 2020 findet statt!

Am 29.08.2020 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr wird es eine politische Demonstration in Form einer Menschenkette auf Münsters Promenade geben.

Um den Mindestabstand zu gewährleisten sind besondere Maßnahmen zu treffen. Daher bitten wir dieses Jahr um eine Anmeldung. Anmelden könnt ihr euch einzeln oder als Gruppe über folgenden Link: Anmeldung .

Die Anmeldung ist äußerst anonym gehalten und es werden keine Daten an Dritte weitergegeben oder über den CSD hinaus gespeichert. Ca. Zwei Wochen vor der Demonstration bekommt ihr genaue Anweisungen und euren Startpunkt von uns per Mail geschickt.

In den letzten Monaten war lange nicht sicher ob ein CSD bzw. eine Demo stattfinden kann. Verantwortlichkeit im Umgang mit der Pandemie war die Devise. Und das ist sie auch weiterhin. Daher haben wir uns als CSD Münster e.V. entschieden uns dieses Jahr auf eine politische Demonstration mit abschließender Kundgebung zu beschränken.

Wir wissen, dass Vielen das alljährliche Ständefest und die Abschlußparty fehlen werden. Trotzdem bauen wir auf Eure Teilnahme. Wir sehen die Entwicklung der letzten Monate weltweit. LGBTIQ* Rechte wurden in verschiedenen Ländern der Welt beschnitten. Auch in Deutschland sind wir noch längst nicht an einem Punkt angelangt, an dem jeder Mensch die gleichen Rechte und die gleiche Akzeptanz besitzt. Daher rufen wir euch auf an unserer Demonstration teilzunehmen.

Wenn sich für unsere politische Demonstration in diesem Jahr 1500 Menschen anmelden, schaffen wir es die gesamte Promenade in Münster zu umspannen. Regenbogenfarbene Stoffstücke zwischen den Menschen sorgen nicht nur für Abstand, sondern setzen so auch ein starkes Zeichen. Bitte helft uns, dieses Ziel zu erreichen. Meldet euch über den Link oben an und verbreitet diesen Beitrag.

Wir freuen uns auf euch,

Euer CSD Münster e.V.

GLOBAL PRIDE 2020 – 27.06.2020

GLOBAL PRIDE ist ein virtueller 24-Stunden-Pride, der an diesem Wochenende stattfindet. Präsentiert werden LSBTIQ* & Organisationen über den ganzen Kontinent verteilt. Laut der Veranstalter wird es wohl das größte LSBTIQ* Event aller Zeiten.

In weniger als drei Monaten für die Planung, Organisation und Durchführung haben über 500 Pride & LSBTIQ* sowie Organisationen aus 91 Ländern mehr als 1.500 Beitrag zum Global Pride Projekt beigetragen.

Da viele CSD’s, aufgrund der COVID19 Situation, in diesem Sommer nicht wie gewohnt stattfinden können, präsentieren sich diese eben online, um die Sichtbarkeit von LSBTIQ* weltweit zu unterstützen. Dieses Jahr ist eben einiges anders, aber nicht weniger politisch.

Der Global Pride 2020 startet bereits 7:00 Uhr Morgens und läuft dann – 24h – einmal um die Welt.

Das Programm der Deutschen #CSD’s wird ca. gegen 20:00 Uhr starten.

Gestreamt wird u.a. auf den Websiten vom #GlobalPride2020 und dem CSD Deutschland e.V. (Links in den Seitenifos) sowie auf YouTube über die offiziellen Kanäle von Todrick Hall und @iheartradio.

IDAHOBIT – Vereine und Politik setzen Zeichen gegen Diskriminierung und für Toleranz

Landtagsabgeordnete Simone Wendland (CDU), Ratsfrau Maria Winkel (SPD), Ratsherr Carsten Peters (B90/Grüne) und Richard-Michael Halberstadt (Vorsitzender Ausschuss für Gleichstellung) sowie Petra Böhm (Vos. CSD Münster e.V.), Felix Adrian Schäper (Vors. TIMS e.V. i.g.), Jan Baumann (Queergemeinde Münster) sowie Dragqueen Liberty Lestrange
Foto (v.l.) : Petra Böhm (Vos. CSD Münster e.V.), Landtagsabgeordnete Simone Wendland (CDU), Richard-Michael Halberstadt (Vorsitzender Ausschuss für Gleichstellung), Dragqueen Liberty Lestrange, Ratsherr Carsten Peters (B90/Grüne), Heiko Philippski (Vors. des KCM Schwulenzentrum Münster e.V.), Ratsfrau Maria Winkel (SPD), Jan Baumann (Queergemeinde Münster) und Felix Adrian Schäper (Vors. TIMS e.V. i.G.).

Am vergangenen Samstag (16.05.2020) trafen sich Vertreter_innen der Queer-Community und Politik zu einem gemeinsamen Foto in Münsters guter Stube. Vor dem Rathaus am Prinzipalmarkt setzten sie ein Zeichen gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Diese kurzfristig spontane Aktion unterstützten die Landtagsabgeordnete Simone Wendland (CDU), Ratsfrau Maria Winkel (SPD), Ratsherr Carsten Peters (B90/Grüne) und Ratsherr Richard-Michael Halberstadt (Vorsitzender Ausschuss für Gleichstellung) sowie Petra Böhm (Vors. CSD Münster e.V.), Felix Adrian Schäper (Vors. TIMS e.V. i.G.), Jan Baumann (Queergemeinde Münster), Heiko Philippski (Vors. des KCM Schwulenzentrum Münster e.V.) sowie Drag Queen Liberty Lestrange. 

Das Recht jedes Menschen, ohne Diskriminierung selbstbestimmt zu leben, wird für queere Menschen täglich in Frage gestellt. In über 70 Ländern dieser Welt wird gleichgeschlechtliche Liebe verfolgt. Transidenten und Intergeschlechtlichen wird das Recht, ihr Geschlecht selbstbestimmt zu leben, oft mit Gewalt abgesprochen. Auch in Deutschland müssen sich Transidente weiterhin einem diskriminierenden Begutachtungsverfahren unterziehen, um ihren Vornamen und Geschlechtseintrag ändern lassen zu können. Hier ist die Politik gefragt, dieses unwürdige Verfahren abzuschaffen und für klare Regelungen zu sorgen. Und auch unsere christlichen Kirchen und andere Religionsgemeinschaften können offensichtliche oder unterschwellige Orte der Diskriminierung sein. Gerade für Mitglieder dieser Kirchen und Religionsgemeinschaften ist es eine Pflicht wachsam für Diskriminierungen zu sein und entschieden dem entgegenzutreten. 

Bei diesem Termin wurden auch Masken in Regenbogenfarben den teilnehmenden Vertreter_innen der Politik überreicht. Diese Masken werden in Heimarbeit von Mitgliedern der Community genäht. Dies ist eine gemeinsame Aktion der Fachstelle für Sexualität und Gesundheit – Aids-Hilfe Münster e.V., dem CSD Münster e.V., dem KCM Schwulenzentrum Münster e.V. sowie dem Verein für lesbische Frauen* in Münster (LiVas e.V.). Die Masken werden dann nach Fertigstellung bei den jeweiligen Einrichtungen erhältlich sein.

Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) findet jährlich am 17. Mai statt. Er wird als Aktionstag begangen, um durch Aktionen auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hinzuweisen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen.

Als weitere Aktion zum IDAHOBIT trafen sich am Sonntag Nachmittag (17.05.2020) Menschen aus der queeren Münsteraner Szene. In zweier Gruppen hintereinander wurde u.a. mit Regenbogen-, Inter- und Transflagge über Münsters Promenade gelaufen.

Gemeinsame Pressemitteilung CSD Münster e.V., KCM Schwulenzentrum Münster e.V., TIMS e.V. i.G. und Queergemeinde Münster

Nach 45 Jahren – Deutschlands erste Schwulendemo wird wiederholt

Am 29. April 1972 gingen in Münster homosexuelle Männer erstmals in der Bundesrepublik auf die Straße – in diesem Jahr wird auf der Originalroute erneut protestiert.

Für viele Aktivisten der Siebziger galt Homophobie noch als „Nebenwiderspruch“: Martin Dannecker bei Deutschlands erster Schwulendemo vor 45 Jahren (Bild: Archiv Rosa Geschichten)

Nach 45 Jahren – Deutschlands erste Schwulendemo wird wiederholt weiterlesen

CSD MÜNSTER MOTTO 2017 – IHR SEID GEFRAGT

Liebe Freund_innen!

Seit einigen Wochen planen wir bereits wieder fleißig für den CSD Münster 2017 und brauchen nun eure Hilfe, denn ein Motto muss her!
Letztes Jahr haben wir mit „Stellt euch quer“ prägnant und plakativ unsere Empörung über all das, was der LSBTIQ*-Community noch an Stolpersteinen von Politik und Gesellschaft in den Weg gelegt wird, zum Ausdruck gebracht. Wir waren empört, laut, unbequem, fordernd und selbstbewusst. Und all das, wollen wir auch dieses Jahr wieder sein.
Nicht genug damit, dass Homo-, Bi- und Trans*phobie noch immer keine Fremdworte in unserer Gesellschaft sind und Abweichungen von der heterosexuellen und binärgeschlechtlichen Norm erklärungsbedürftig bleiben. Wir müssen mit Schrecken feststellen, dass rechtspopulistische Diffamierung des Andersseins gerade wieder alltäglich wird.
Wie positionieren wir uns in diesem Jahr? Ihr seid gefragt! Bringt euch ein und macht Vorschläge, entweder auf Facebook als Kommentar oder per Mail an kontakt@csd-muenster.de.
Natürlich sind auch Vorschläge ab vom Kämpferischen herzlich willkommen. Es zählt, was euch bewegt.
Am 13.02. wird sich die CSD-Orgagruppe mit den eingegangen Vorschlägen befassen und, so wie im letzten Jahr, eine Vorauswahl treffen, die euch dann zur Abstimmung vorgelegt wird.
Wir freuen uns auf Eure Ideen.
Und natürlich gibt es auch eine kleine Belohnung: Wir verlosen unter allen Teilnehmenden freien Eintritt (+ Begleitung) für unsere „ROSA-Montag“ Karnevalsparty im KCM Schwulenzentrum am 27.02..

Ein Motto wurde bereits gefunden. Mehr Informationen dazu demnächst….

QUEER REFUGEES MÜNSTER

QUEER REFUGEES MÜNSTER – Support Group  

 

„Queer Refugees Münster“ ist eine Initiative von LGBTIQ * -Gruppen in Münster. Die Gruppe schafft einen sicheren Ort für LGBTIQ * Flüchtlinge und bieten Informationen über Asyl, Beratung und Kontakte.

„Queer Refugees Münster“ is an initiative of LGBTIQ * groups in Münster. The group provides a safe place for LGBTIQ * refugees and provide information on asylum, counseling and contacts.

LGBTIQ * Willkommen/Welcome!  

In Deutschland sind Homo- und Bisexualität, Trans- und Intersexualität legal. Wenn Sie lesbisch sind, homosexuell, bisexuell, transgender, intersex oder queer (LGBTIQ *) ist es völlig okay. Du bist gut so, wie du bist. Und du bist nicht allein!

In Germany, homo- and bisexuality, trans- and intersexuality are legal. If you are lesbian, gay, bisexual, transgender, intersex or queer (LGBTIQ*) it’s perfectly okay. You are good the way you are. And you are not alone!

 LSBTIQ * in Münster  

In Münster gibt es viele Angebote von LGBTIQ * für LGBTIQ *. Es gibt Beratung und Begleitung, wenn Sie Hilfe benötigen. Sie finden Menschen, denen Sie vertrauen können. Alles, was Sie sagen, wird privat behandelt.

In Münster there is many offers from LGBTIQ* for LGBTIQ*. There is counseling and accompaniment if you need help. You will find people who you can trust. Everything you say will be treated privately. And there is a café, groups, sports and much more…

Informationen auf der Website/

Information on the Website  Queer Refugees Münster – Support Group in:

 – Arabisch / دليل مختصر – Deutsch / Englisch – Farsi / فارسی – Französisch / Français – Russisch / русский язык – Spanisch / Espanol – Türkisch / Türkçe